Microsoft bringt Storage-Software auf den Markt

EnterpriseSoftware

Wichtige Speicherhersteller kündigen Unterstützung an

Softwarehersteller Microsoft kündigt eine neue Technik für seine Betriebssysteme Windows 2000 und Windows-Dotnet an. Es handelt sich um eine sogenannte Multipathing Software, wie sie auch die Firma Hopkinton mit Power Path anbietet. Mit Ihrer Hilfe lassen sich über verschiedene physikalische Leitungen mehrere Speichergeräte zugleich ansprechen. Die Zugriffe werden schneller.

Mehr als ein Dutzend Hersteller haben bereits angekündigt, mit ihren Produkten Multipath I/O von Microsoft zu unterstützen. Darunter befinden sich Emulex, Fujitsu, Hitachi, Hewlett-Packard, LSI Logic, Network Appliance, Qlogic, Veritas und EMC.

Normalerweise spricht ein Betriebssystem Storage Devices über einzelne Zugangspfade an. Diese bestehen im Wesentlichen aus einer Mischung von Host-Bus-Adaptern und der Nummer für eine logische Einheit auf dem Zielsystem. Multipathing erfordert neben den Bus-Adressen jedoch auch unverwechselbare Identitätsschlüssel (IDs) für jedes einzelne Gerät.

Darüber hinaus soll das Microsoft-Produkt über Features verfügen, die das Networking stabiler machen, wie Fail-over und Load-Balancing. Schließlich eignet sich das Produkt zwar ausschließlich für Microsoft-Betriebssysteme, unterstütze aber Host-Bus-Adapter und Raid-Systeme von Drittherstellern, heißt es bei Microsoft.