Neue Lücken in Microsofts Java-Engine entdeckt

EnterpriseSoftware

Hacker kann Rechner komplett übernehmen

Gleich drei Sicherheitslücken hat Microsoft in seiner Java Virtual Machine (VM) entdeckt. Zwei davon befinden sich im Bereich der Java Database Connectivity; der dritte hat sich in der für XML zuständigen Logik angesiedelt. Betroffen sind alle VM-Versionen bis 3805.

Im Extremfall könne ein Eindringling die Sicherheitslücken dazu nutzen, die komplette Kontrolle über die betroffene Maschine an sich zu reißen. Der Hacker hätte dann Zugriff zu sämtlichen Daten und Programmen. Microsoft rät daher allen betroffenen Anwendern, einen bereitgestellten Patch zu installieren. Dieser ist auf der Microsoft-Website unter der Bezeichnung MS02-052 zu beziehen.