HPs Linuxer bekommen ein eigenes Haus

EnterpriseSoftware

Signalwirkung an die Konkurrenz erwünscht

Hewlett-Packard meint es offenbar ernst mit seinem Linux-Engagement. Um das zu unterstreichen hat der IT-Konzern jetzt eine eigene Linux-Abteilung innerhalb der Division für Enterprise Servers and Storage (ESS) gegründet.

Bisher war das Thema Open Source im Bereich Industry Standard Server zusammengefasst. Nach Meinung von Beobachtern bekommen die Linux-Experten innerhalb von HP mit der Entscheidung eine deutlich stärkere Rolle zugewiesen. Immerhin wird ESS innerhalb des HP-Konzerns derzeit immer wichtiger, weil die Verkäufe von Maschinen auf Basis von Intels Itanium 2 anziehen.

“Linux ist für HP von übergreifender Bedeutung”, so eine HP-Sprecherin. “Mit der eigenen Organisation heben wir Linux innerhalb des Unternehmens aber auch in der gesamten Industrie noch etwas weiter hervor.”