Web-Spezifikationen sollen kombiniert werden

EnterpriseSoftware

W3C empfiehlt gleichzeitig DOM und XPath

Das wichtigste Standardisierungsgremium für Internet-Technologie, das World Wide Web Consortium (W3C), möchte rivalisierende Web-Standards in ein und derselben Spezifikation kombinieren. Dadurch soll die Erstellung von Web-Dokumenten vereinfacht werden.

Im neuesten, Anfang der Woche verbreiteten Spezifikationsentwurf sind sowohl das Document Object Model (DOM) als auch XPath berücksichtigt. Das Dokument zeigt eine Methode, nach der Zugang zu einem DOM-Baum über XPath 1.0 ermöglicht wird.

DOM wurde bereits 1998 vom W3C empfohlen und hat sich in der Zwischenzeit als Application Programming Interface (API) bewährt. Es sorgt dafür, verschiedene Script-Sprachen wie JavaScript auf einer Webseite ausgeführt werden können. XPath sorgt dafür, dass dasselbe auch auf einem XML-Dokument passieren kann.