Microsofts Supportabteilung verweist auf Geister-Upgrades

EnterpriseSoftware

Eigene MS-Helfer wurden einfach vergessen …

Der Softwarekonzern Microsoft hat das zweite Service-Pack für seinen Internet Explorer 5.5 von seinem Download Server entfernt, ohne seine eigene Supportabteilung darüber zu informieren. Die Mitarbeiter forderten die Anwender deshalb weiterhin auf, den Browser-Patch aufzuspielen.

Da direkte Upgrades von älteren Versionen auf IE 6 oft Probleme bereiten sollen, empfahl Microsoft ein schrittweises Vorgehen von 5.5 auf 6. Der Microsoft-Support ist nun dazu übergegangen, externe Download-Sites zu empfehlen.

Unlogisch erscheint nur, dass eine ältere IE 5.01 SP2 Version trotzdem weiterhin angeboten wird. Das dürfte allerdings daran liegen, dass der Browser von vielen Unternehmen auf Windows 2000 eingesetzt wird und diese bei Software-Upgrades eher zögerlich sind.