Sun hebt ab mit neuen Servern

EnterpriseSoftware

Das Netzwerk ist immer noch der Computer

Mit neuen Servern, die am heutigen Montag in den USA vorgestellt werden sollen, und einer Einsteiger-Speicherlinie will Sun Microsystems seine Gegner in Schach halten. Die gesamte Server-Familie soll generalüberholt und die Preise deutlich gesenkt werden, berichten US-Medien vorab.

Dazu gehöre ein schnellerer Ultra Sparc III mit 1,2 GHz. Derzeit gibt es die hauseigene CPU mit 900 MHz und 1,05 GHz. Außerdem will Sun seine lange erwarteten ersten Blade-Server anbieten – eine Domäne, die bislang HP für sich beansprucht.

Beispielsweise soll der Midrange-Server Sun Fire V1280 nur noch zwischen 80 000 und 175 000 Dollar kosten. Für die neuen Blade-Server liefert Sun auch gleich die Software N1 aus der gleichnamigen strategischen Produkt- und Diensteentwicklung mit, durch die einzelne Komponenten des Systems im laufenden Betrieb gewartet und ausgetauscht werden sollen.

Die Technik wurde mit Hilfe von Terraspring und Prius Networks entwickelt – beide von Sun aufgekauft. CEO Scott McNealy will die neuen Produkte persönlich vorstellen.