Sun stellt Solaris 9 auf X86 Server

EnterpriseSoftware

Sun One leuchtet in der Ferne

Wie versprochen liefert Sun sein OS Solaris 9 jetzt auch für X86 aus. Ursprünglich wollte Unternehmenschef Scott McNealy die Weiterentwicklung bis auf weiteres auf Eis legen, weil auf der Intel-Plattform kein Geld mit Solaris zu verdienen sei.

Erst nach erbitterten Protesten der Anwender ließ sich Sun davon überzeugen, dass neben der eigenen Sparc-Plattform auch X86 weiterhin mit der aktuellen Solaris-Version unterstützt werden müsse. Spätestens Ende des Jahres soll das Produktpaket das komplette Sun One Serversoftware-Portfolio umfassen, heißt es jetzt bei Sun.

“Unternehmen benötigen vor allem Sicherheit, Skalierbarkeit, weltweiten Support und ein überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis”, so Jonathan Schwartz, Executive Vice President Software bei Sun. Das Unternehmen sei der einzige Hersteller, der sein Unix-Engagement ausweite. Er ist besonders stolz darauf, dass nun die Sicherheit von Solaris mit der Produktstabilität sowohl für x86- als auch SPARC-Systeme verbunden werde.

Allerdings bemüht sich Sun derzeit auch intensiv um Partner in der Industrie, um die Akzeptanz von Solaris zu stützen. Vorweisen kann McNealy nun zumindest den Spracherkennungsspezialisten Nuance sowie Quantiva, Experte für Performance-Monitoring. BEA hat zugesagt, sich intensiv mit Solaris auseinander zu setzen. Auf der Referenzliste findet sich aber auch noch TK-Anbieter Verizon, AMD und Sybase haben ihre weitere Unterstützung zugesagt.