Reuters-Pinguin bringt Börsenkurse

EnterpriseSoftware

Tauschen Banker und Broker Unix gegen Linux?

Die Nachrichtenagentur Reuters, spezialisiert auf Börsen- und Finanzinformationen, bietet ihren Echtzeit-Dienst jetzt auch auf Linux-Basis an. Das Reuters Data Market System (RDMS) wurde in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard (HP) und dem Linux-Distributor Redhat entwickelt.

Damit bekommt die Finanzwelt, traditionell auf Unix eingeschworen, einen breiteren Zugang zu der Open-Source-Plattform. Die Investment-Bank Morgan Stanley gehört nach Unternehmensangaben zu den ersten Kunden. Vor allem die niedrigeren Kosten für Server und Betriebssystem könnten die Unternehmen an der Wall Street überzeugen, hofft Reuters.

Außerdem sei der Dienst auf Linux-Basis noch schneller, heißt es. RMDS ist für HP-Server mit Intel Xeon-Prozessoren und Redhats ‘Advanced Server’ ausgelegt. Die Unternehmen hatten ihre Kooperation im vergangenen Jahr bekannt gegeben.