SGI bringt Linux groß raus

EnterpriseSoftware

Itaniums am laufenden Meter

Der Highend-Spezialist SGI hat einen Linux-Server vorgestellt, der mit bis zu 64 Itanium-2-Prozessoren arbeiten kann. Das Projekt war bisher unter dem Namen SN2 gelaufen, die Number-Cruncher sollen jetzt unter dem Label der Altix-3000-Serie vom Band laufen.

Anwendungsgebiete werden die Pinguin-Supercomputer neben der Forschung vor allem bei Crash-Test-Simulationen und bei aerodynamischen Berechnungen finden. Der Stückpreis liegt in der größten Ausbaustufe bei rund 1 Million Dollar.

In etwa einem Jahr will SGI auch Technologie nachliefern, mit der Linux-Cluster aus acht Knoten gebaut werden können. Damit wären dann bis zu 512 CPUs parallel im Einsatz. Die Architektur verkrafte allerdings auch das Vierfache, also maximal 2048 Prozessoren.

Die ersten Maschinen sind bereits an Universitäten in Japan und Australien verkauft, meldet SGI.