Redhat bastelt Linux für Telcos

EnterpriseSoftware

Spezifikations-Hausaufgaben gemacht

Mit einer neuen Version des Linux-Advanced-Server will sich der amerikanische Distributor Redhat den Markt für Plattformen für TK-Dienstleister erschließen. Auf dem Enterprise Linux Forum in den USA kündigte der Softwarehersteller an, ein entsprechendes Produkt Mitte kommenden Jahres auf den Markt zu bringen.

Dabei sollen die Applikationen der Netzwerkbetreiber auf Intel-basierten Hardwareplattformen natlos unterstützt werden. Ziel der TK-Unternehmen sei es ohnehin, so Redhat, auf Standard-basierte modulare Kommunikationsplattformen zu migrieren. Dafür biete sich der Linux Advanced Server an.

Grundlage sind dabei die Arbeit der Carrier Grade Linux Working Group. Diesem Spezifikationsforum gehören neben Redhat auch Intel, IBM und Hewlett-Packard an.