Hutchison trumpft mit UMTS-Videokonferenzen auf

EnterpriseSoftware

Prominente Teilnehmer beim ersten Gespräch …

Hutchison Whampoa, der Hongkong-Ableger des britischen Mobilfunkkonzerns Hutchison, hat nach eigenen Angaben einen Durchbruch erreicht: Wie es aus dem Unternehmen hieß, wurde in dieser Woche der erste Video-Call über das Mobiltelefon realisiert. Möglich machte dies der umstrittene Standard UMTS.

Zumindest die Teilnehmer an dieser ersten mobilen Videokonferenz waren durchaus prominent: Neben dem italienischen Minister für Kommunikation, Maurizio Gasparri, der aus Rom zugeschaltet wurde, waren der Chefredakteur einer großen italienischen Tageszeitung aus Mailand sowie der Chairman der Hutchison Whampoa Gruppe, Victor Li, in London mit dabei.

In den kommenden Wochen will das Unternehmen nähere Einzelheiten zu seinen neuen UMTS-Produkten und -Serviceangeboten in Italien und Großbritannien veröffentlichen. Laut Hutchison befinden sich die meisten Neuerungen bereits in der Testphase. Im ersten Quartal 2003 will der Konzern mit der Vermarktung seiner diesbezüglichen Angebote in Hongkong und Australien beginnen. In Großbritannien sollen im Lauf des kommenden Jahres 300 UMTS-Shops eröffnet werden.