Sun bringt Solaris 9 beta für x86 – wie versprochen

EnterpriseSoftware

Und da soll noch einer sagen, Anwenderproteste helfen nichts …

Sun Microsystems hat eine erste Betaversion seines Unix-Betriebssystems Solaris 9 für die x86-Plattform veröffentlicht. Die Testversion ist für 20 Dollar per Download zu haben, die endgültige Fassung soll Ende Dezember oder aber spätestens Anfang des kommenden Jahres auf den Markt kommen – dann zu einem Preis von 99 Dollar.

Bisher hatte Sun sein OS kostenfrei abgegeben. Im Januar kündigte der Hersteller dann aber sogar an, die Weiterentwicklung von Solaris für die Intel-Plattform bis auf weiteres einzustellen. Auch Sun müsse sich auf Kernkompetenzen und gewinnträchtige Aktivitäten konzentrieren, hieß es zur Begründung.

Nach massiven Protesten von Anwendern und Händlern kündigte die Hard- und Softwareschmiede dann aber im Oktober schließlich an, es werde die Version 9 auch für x86 geben. Für die hauseigene Sparc-Plattform gibt es das neueste Solaris bereits seit Mai.

Für die Anwender dürften die Neuerungen durchaus interessant sein. Denn Sun bietet mit Solaris 9 erstmals einen Ressource Manager, der einzelnen Applikationen ein Arbeitsspeicher-Limit zuweisen kann. Hängt sich der Prozess dann auf, ist – idealer weise – nicht mehr das gesamte System betroffen, sondern nur noch der definierte “Container”.

Außerdem werden eine Firewall, sinnigerweise Sunscreen (Sonnencreme) genannt, und der Sun Volume Manager mitgeliefert. Letzterer erlaubt verteilte Festplatten zu einem Speicher-Cluster zusammenzuführen.