Lufthansa bietet Transatlantik-Passagieren bald Breitband-Internet

EnterpriseMobile

Probebetrieb für Boeing-System läuft im Januar an

Die Lufthansa will in ihren Flugzeugen Breitband-Internetzugänge anbieten. In Kooperation mit Tomorrow Focus will die Fluglinie ein Portal für Langstreckenflüge entwickeln. Von Mitte Januar 2003 an sollen Fluggäste auf der Strecke Frankfurt-Washington die Gelegenheit haben, das Breitband-Internet-Angebot drei Monate lang kostenfrei zu testen.

Damit wäre die Lufthansa die erste Airline, die seinen Fluggästen einen solchen Service anbietet. Falls das Projekt gelingt, will die Fluggesellschaft ab 2004 alle 80 Lufthansa-Langstreckenflugzeuge mit dieser Technik ausrüsten.

Auch die britische Fluglinie British Airways plant, im kommenden Jahr ihren Passagieren während des Fluges Internet anzubieten. Das teilte der Flugzeugbauer Boeing vor kurzem mit. Von der Firma stammt das System, Connexion genannt. Es ist nach Boeing-Angaben das einzig einsatzreife System, das einen Online-Zugang in einer vergleichbaren Geschwindigkeit wie am Boden bietet.

Eine Passagierumfrage der britischen Fluggesellschaft hatte ergeben, dass 75 Prozent dieser Zielgruppe einen Internet-Zugang während des Flugs wünschen.

Die Lufthansa hat bereits den Jumbo “Sachsen-Anhalt” mit einem Computernetz “von der Größe einer mittelständischen Firma” ausgestattet. Die Empfangsgeschwindigkeit soll bis zu 5 Megabit pro Sekunde betragen. Anfangs surfen die Gäste auf Lufthansa-Laptops, später soll auf Langstreckenflügen das Surfvergnügen auch mit dem eigenen Rechner möglich sein.

Derweil haben drei amerikanische Fluggesellschaften ähnliche Pläne gestoppt. Die Attentate im September des vergangenen Jahres hatten erhebliche Umsatz- und Gewinneinbußen verursacht. Ursprünglich hatten United Airlines, Delta Airlines und American Airlines geplant, rund 1500 Flugzeuge mit dem breitbandigen Internet-Anschluss von Boeing zu versehen.