Worldcom-Schatzmeister vor Gericht

EnterpriseMobile

Lügen haben kurze Beine …

Der gefeuerte Finanzchef des bankrotten TK-Konzerns Worldcom, Scott D. Sullivan, ist wegen Wertpapierbetrugs formell angeklagt worden. In der Klageschrift vor dem Distriktgericht in New York wird dem 40-jährigen vorgeworfen, der Börsen- und Wertpapieraufsicht (SEC) falsche Bilanzen vorgelegt zu haben.

Sullivan war am 1. August zusammen mit dem ehemaligen Leiter der Worldcom-Buchhaltung, David Myers, festgenommen und gegen Kaution wieder freigelassen worden. Worldcom hatte im Juli Falschbuchungen im Umfang von 7,2 Milliarden Dollar eingeräumt. Das Unternehmen beantragte daraufhin Gläubigerschutz.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen