Schweden müssen auf UMTS-Ausbau noch warten

EnterpriseMobile

Zumindest Orange bittet um Verschiebung…

Der Mobilfunkanbieter Orange hat laut Medienberichten in Schweden um einen dreijährigen Aufbau seines UMTS-Netzes gebeten. Erst im Jahr 2006 wolle die France-Telecom Tochter die Vorgabe erfüllen, die Gesamtbevölkerung mit UMTS-Diensten zu versorgen, sagte ein Sprecher der schwedischen Regulierungsbehörde PTS.

Lizenzbestimmungen zufolge müsste Orange dieses Ziel eigentlich bis 2003 erreichen. Aufgrund des kostspieligen Aufbaus der UMTS-Netze wird der Konzern einen Großteil gemeinsam mit Konkurrenten aufbauen. Angeblich reagierten Telia sowie Hi3G auf den neuen Vorstoß, den UMTS Aufbau zu verschieben, ablehnend. Vodafone gab dagegen an, bereits ähnliche Überlegungen angestellt zu haben.

In Schweden wurden die UMTS-Lizenzen anders als in Deutschland kostenlos vergeben.