Fujitsu und Nokia erleichtern drahtlosen Zugriff

EnterpriseMobile

Finnische Trucker hocherfreut

Der Mobilfunk-Marktführer Nokia und der japanische Technikkonzern Fujitsu wollen Unternehmenskunden gemeinsam den mobilen Datenzugriff erleichtern. Dafür werden die beiden Unternehmen nun End-to-End Netze, Zugangsformen und Dienste aufbauen, die es Mitarbeitern ermöglichen sollen, die benötigten Daten aus dem Firmenserver per Nokia-Handy anzusteuern. Wie Fujitsu/Tokio meldet, soll von der Entwicklung über die Produktion bis hin zu Vertrieb und Support alles gemeinsam geschehen, die Japaner sprechen von einer “Full Cooperation”.

Erste Rollouts der Dienste seien bereits Anfang 2004 zu erwarten, und zwar in den fortgeschrittenen IT-Kernmärkten in Asien und Nordeuropa mit Großbritannien.

Drei Schlüsselbereiche wollen die Partner abdecken: die Geschäftsprozesse für die Kunden unternehmensintern verschlanken, mobilen Mitarbeitern Zugriff gewähren und Teleworking-Modelle zu unterstützen.

Dabei kommen zunächst, so heißt es weiter, die bereits bestehenden Service Center von Fujitsu für den Rollout und Betrieb zum Einsatz. Basierend auf der Symbian-Plattform werde der Zugriff über Nokia-Terminals und Modelle wie das Handy 6600 ermöglicht. Die Begründung für die Plattform-Art liefern die Tokioter gleich mit: Symbian entwickle sich zunehmend zu einem immer wichtiger werdenden Betriebssystem der Enterprise-Klasse.

Als erster Kunde der Services grüßt die finnische Brauerei und Getränkefabrik Hartwall. Ralf Hollmen, Sales and Logistics Director bei Hartwall, beschreibt ein Anwendungsbeispiel: “Als geschäftskritisches mobiles Logistik-System ist die Lösung im Herzen unserer Geschäftsprozesse; unsere Trucker geben den Güterstrom in die Endgeräte ein, während sie auf ihren Routen liefern und Bestellungen entgegen nehmen. Von dort aus werden die Informationen in ein SAP R/3-System im Unternehmensnetz transferiert. Davon hat das Unternehmen dann ganz konkrete Vorteile wie schnellere Datenkommunikation, weniger Fehler, Vermeidung von doppelter Arbeit und ganz allgemein einen stromlinienförmigen Logistik-Prozess von der Produktion bis zur Rechnungsstellung.”