Der Pager ist wieder da … weltweit, aber nicht ganz billig

EnterpriseMobile

Auch im Flugzeug oder am Südpol jederzeit erreichbar

Die Berliner Mobilfunkdienstleister E-Message will den altbekannten Pager nun für Business-Kunden wiederbeleben – mit weltweiter Satellitenanbindung. Damit findet das fast stillgelegte Iridium-Netz aus 66 erdnahen Satelliten wieder eine Aufgabe.

E-Message stellt seine Dienste unter dem Namen ‘E-Cityruf Global’ für monatlich knapp 70 Euro zur Verfügung. Spezielle Geräte von Motorola sind zu Preisen zwischen 220 und 380 Euro zu haben. Für die Übermittlung von Nachrichten – der Nummer für einen telefonischen Rückruf oder alphanumerischen Nachrichten von 160 Zeichen Länge oder der Betreff-Zeile von eingehenden Mails – sollen dann keine weiteren Kosten anfallen.

Jet-Setter müssen allerdings vor Abflug im System hinterlegen, in welchem Land sie sich aufhalten werden, damit das System den Pager in einer von maximal drei ‘Message Delivery Areas’ auch finden kann. Versprochen wird eine lückenlose Abdeckung unabhängig von nationalen Mobilfunknetzen.

Die Nachfrage seitens international tätiger Unternehmen sei schon jetzt sehr groß, sagt E-Message-Sprecherin Angelika Griebner. Denn empfangsbereit dürfen die Endgeräte auch im Flugzeug bleiben. Ein eventuell notwendiger Rückruf ließe sich ja dann über das Bordtelefon absetzen.

E-Message hat vor drei Jahren die Funkrufaktivitäten der Telekom-Tochter DeTeMobil und der France Télécom Mobiles übernommen. Die Betreibergesellschaft des Iridium-Netzes war in die Insolvenz gegangen, die Anlagen wurden dann aber von einem kanadischen Konsortium übernommen und weiter betrieben.