US Army geht ins Netz – tragbares GSM für Soldaten

EnterpriseMobile

Gleichzeitig bis zu 100 verschlüsselte Gespräche möglich

Die US-Army hat das erste tragbare GSM-Netz bestellt. Die amerikanische Armee hat einen Vertrag mit dem InterWave-Hardware-Spezialisten Cell-Tel Government Systems geschlossen. Demnach kauft die US-Army vorerst drei spezielle Milwave GSM-Netze. Die Installtion von “Network in a Box” (NIB) soll Tausende von amerikanische Jobs sichern, heißt es in der Pressemitteilung.

Das NIB vereint ein komplettes GSM-Netz mit einem Mobile Switching Center (MSC), einem Base Station Controller (BSC) und einer Sendestation in einem Gehäuse von der Größe eines PC-Towers. Es kann von zwei Personen getragen werden. Das NIB könne als eigenständiges GSM-Netz oder zur Erweiterung bestehender Infrastrukturen eingesetzt werden, erklärt Cell-Tel. Auch die Anbindung an Satelliten, Kabel- oder Rundfunkverbindungen sei vorgesehen. Damit seien sichere, verschlüsselte End-to-End-Verbindungen von bis zu 100 zeitgleichen Gesprächen möglich, verspricht der Hersteller.

Erst kürzlich hatte der republikanische Kongress-Abgeordnete Darrell Issa gegen die Pläne zur Errichtung eines GSM-Netzes im Irak gewettert. Der Politiker aus San Diego hatte in der “französischen Technologie” hunderttausende amerikanischer Jobs in Gefahr gesehen. Die Aktion erregte internationales Kopfschütteln.