One siebt aus – Netzwerksparte muss weg

EnterpriseMobile

Spotlight auf Marketing und Vertrieb

Der drittgrößte österreichische Mobilfunkanbieter One will Teile seiner Netzwerksparte ausgliedern. Das Unternehmen meldet, dass die Bereiche Netzwerk-Aufbau und -Betrieb an einen externen Partner übergeben werden sollen. Das Netzwerk selbst soll jedoch im Besitz des Mobilfunkanbieters bleiben.

One verhandelt nach eigenen Angaben mit Alcatel, Siemens, Kapsch und Alpine Energie über eine Übernahme. Die Entscheidung soll noch im Sommer fallen. Ab Januar 2004 soll dann die Transaktion zum Gesamtwert von über 200 Millionen Euro erfolgen.

“Von dem Outsourcing-Deal sind 170 Mitarbeiter betroffen, die von dem Partnerunternehmen übernommen werden sollen”, erklärte One-CEO Jorgen Bang Jensen. Nach Angaben aus Unternehmenskreisen erwartet sich One durch diesen Deal eine Einsparung von 15 bis 20 Prozent bei seinen Netzwerkkosten.