Mobilfunkallianz für bargeldloses Zahlen geschmiedet

EnterpriseMobile

Handy-Kredit statt Keditkarte

Einige große europäische Mobilfunkkonzerne wollen gemeinsam einen Standard für Kreditkartenzahlung per Handy schaffen: Die deutsche T-Mobile, die britische Vodafone, die spanische Telefónica und die France-Télécom-Tochter Orange gaben heute ihre Allianz in dieser Sache bekannt.

Handybesitzern soll das Zahlen somit künftig leichter und bequemer gemacht werden. Die Mobilfunkanbieter sehen den “Hand-Geldbeutel” am Getränkeautomat oder beim Zahlen von Parkgebühren im Einsatz. Die Branche verspricht sich davon natürlich höhere Umsätze und ein tragfähiges Geschäftsmodell. Zwar prophezeit eine Studie der Marktforscher von Frost & Sullivan dem Bezahlen per Handy bis 2005 ein Marktvolumen von 80 Milliarden Euro weltweit, dennoch sind Analysten skeptisch, da viele Kunden beim Online-Shopping im stationären Internet die Kreditkarte oder Banküberweisungen vorziehen.

Bisher haben die Mobilfunkanbieter verschieden Softwaresysteme dafür entwickelt. Die wichtige Vorraussetzung für die weitere Verbreitung des elektronischen Handels per Mobiltelefon ist aber immer noch unerfüllt – die sichere Abrechnung. Hierfür soll eine Gesellschaft mit Sitz in London gegründet werden, wo auf einer extra Plattform ausschließlich die Abrechnungen bearbeitet werden.

T-Mobile und Vodafone hatten bereits im Frühjahr 2002 eine Partnerschaft ausgerufen, mit dem Ziel, dem Bezahlen per Handy weltweit zum Durchbruch zu verhelfen. Mit den neuen Partnern kommen sie damit ein großes Stück weiter. Gemeinsam erreichen die vier Unternehmen weltweit nämlich gut 250 Millionen Handybesitzer. Nach Informationen aus Branchenkreisen wollen sich auch kleinere Unternehmen der Allianz anschließen, darunter KPN-Mobile aus den Niederlanden, MMO2 aus Großbritannien, Debitel und Whampoa.