High Noon bei Mobilcom: Aktionäre stimmen ab

EnterpriseMobile

Firmenchef hofft auf Lizenzverkauf

Die schwer angeschlagene Mobilcom gibt sich zuversichtlich, dass sich für das UMTS-Netz doch noch ein Käufer finden wird. Zuvor war in den Medien heftig darüber spekuliert worden, ob denn das halbfertige Netz nicht einfach abgebaut werden müsse.

Mobilcom-Chef Thorsten Grenz sagte dem Handelsblatt, bis Ende März könne zumindest ein Käufer gefunden werden. Im Idealfall werde auch die UMTS-Lizenz veräußert.

Er habe insgesamt 18 möglichen Interessenten ein Angebot für die Lizenz gemacht, so Grenz. Im Sommer 2000 hatte Mobilcom die UMTS-Lizenz für rund 8 Milliarden Euro ersteigert. Branchenkenner bleiben allerdings skeptisch, weil weder O2 Germany noch E-Plus über ausreichend Barmittel für einen Verkauf verfügen.

Am Montag steht die Hauptversammlung der Mobilcom auf dem Programm. Die Aktionäre sollen dort die Umschuldung des Unternehmens absegnen.