Samsung setzt Motorola unter Druck

EnterpriseMobile

Nokia und Motorola verschanzen sich

Aggressive Management-Konzepte und erfolgreicher Preiskampf haben den koreanischen Handy-Gerätehersteller Samsung in den letzten beiden Jahren nach vorne geworfen. Nach Marktanteilen befindet sich der Konzern, der auch für seine Hausgeräte bekannt ist, nunmehr auf Platz Drei der Weltrangliste. Vor dem Jahr 2000 war es noch der sechste Platz.

Industrieanalysten sind laut Reuters sogar davon überzeugt, dass sich diese Position gegenüber den Marktführern Nokia und Motorola (Rang 2 und damit äußerst angegriffen von Samsung) noch ausbauen lässt. Bis zum Jahr 2004 soll der Weltmarktanteil für die Seouler von derzeit 10,6 auf 15 Prozent gestiegen sein. Die Samsung-Quartalszahlen von letzter Woche tun zu diesen Prognosen ein übriges: Im vierten Quartal konnte das Unternehmen seinen Gewinn beim Vertrieb von Mobiltelefonen und Prozessoren nahezu vervierfachen.