Nokia macht technische 7210-Bauchlandung

EnterpriseMobile

Bei T-Mobile aus dem Sortiment geflogen

Nur wenige Tage nach Verkaufsstart über den deutschen Mobilfunk-Marktführer T-Mobile muss Nokia einen schweren Produkt-Rückschlag einstecken. Die Telekom-Tochter hat das Farbdisplay-Handy 7210 vollständig aus dem Verkauf genommen, weil es offenbar mit einer ganzen Reihe von Kinderkrankheiten kämpft.

In einem Fax an alle Filialen und Händler heißt es, die “dauerhafte Instabilität des Geräts” zwinge zu diesem Schritt. Zahlreichen Kundenberichten zufolge kann das 7210 allzu oft keine Verbindungen aufbauen, obwohl es augenscheinlich betriebsbereit ist. Außerdem strecken die Anwendungen auf dem Endgerät wohl immer wieder alle Viere von sich.

Schließlich beklagen die MMS-Pioniere mit einem Nokia 7210 in der Hand, dass sich der Versand von Bildmitteilungen recht schwierig gestaltet: Das Handy kann die Daten offenbar nur selten sauber ins Netz übertragen. T-Mobile-Konkurrent O2 hatte vor einem Monat das aktuelle Flaggschiff der Finnen schon vor der Einführung in seinen Läden gestoppt.

Frustrierte T-Mobile-Kunden können ihre gerade erworbenen Nokias jetzt auch zurückgeben. T-Mobile hat seine Händler außerdem aufgefordert, jeden Prospekt zu entfernen, in dem das leidige Gerät abgebildet ist. Eine Wiedereinführung im Januar sei nicht ausgeschlossen, heißt es – wenn die Schwierigkeiten dann behoben seien.