Technik-Rivalität: Mobile-Verband zieht die Grenzen neu

EnterpriseMobile

Schlüssel zu einheitlicher Technik

Eine der größten Interessensgemeinschaften von Mobilgeräteherstellern, die Open Mobile Alliance (OMA), will die Schlüsselapplikationen für drahtlose Technik industrieweit festklopfen. Die Hersteller sollen nicht mehr – wie bisher – auch bei der Grundtechnik miteinander konkurrieren, sondern fortan nur noch beim Design und der jeweiligen Dienstepalette.

Angeraten scheint dies auch angesichts der schrumpfenden Anzahl der Hersteller. Vor zwei Jahren war die OMA noch mit 200 Mitgliedsunternehmen angetreten, die damals noch unüberschaubare Herstellerwelt an einen Tisch zu bringen.

Vor kurzem hat sie mit den anderen Industrieverbänden Fusionsgespräche aufgenommen. Das Mobile Wireless Internet Forum und das Mobile Games Interoperability Forum hätten sich schon in der OMA aufgelöst, heißt es bei Reuters. Die Gespräche mit Gruppen von Mobile-Payment-Anbietern gehen demnach auch gut voran.