Alaska erweitert Webcam-Projekt für mehr Sicherheit im Flugverkehr

CloudEnterpriseServer

Die Maßnahme zur Unfallprävention hat sich bewährt…

Die Federal Aviation Administration (FAA) hofft, mit dem Einsatz von Webcams die Unfallzahlen in Alaska weiter zu senken. Statistisch gesehen gibt es in Alaskas Luftfahrt täglich einen Zwischenfall und alle zehn Tage einen tödlichen Flugunfall.

Ziel der FAA ist es laut Online-Medienberichten, die jährliche Zahl der tödlichen Unfälle binnen einer Dekade zu halbieren. Die Webcams sollen in besonderes abgelegenen Orten installiert werden. Die ersten Versuche und Kameras wurden vor fünf Jahren installiert, die Maßnahme hat sich nach Angaben der FAA bewährt.

Wie es heißt, müssen die Geräte aufgrund der enormen Kälte und Unwetter besonders zuverlässig sein. Strom bekommen die Kameras durch Solarzellen und Windräder, die Bilder sollen per Funk überertragen werden. Für die Piloten bedeutet das eine Erleichterung und dient als Entscheidungshilfe.

Die Kosten für dieses Projekt und die benötigten Systeme betragen 2 Millionen Dollar.