WD baut Serial ATA in gewaltigen Ausmaßen

CloudEnterpriseServer

Vorsorge gegen Kabelbruch inklusive

Western Digital (WD), ein Hersteller von Speicher-Laufwerken und -Hardware aus den USA, sieht offenbar im Bereich der Serial ATA (SATA) die Speicherbedürfnisse seiner Kunden wachsen. So hat WD nun ein seriell aufgebautes IDE-Interface vorgestellt, das mehr Kapazität, Ports und Cache aufweist als vergleichbare Geräte weltweit.

Ein Boom bei den SATA, die bei der Laufwerkanordnung vom bisherigen Master-Slave-Gedanken abweichen, ist in den vergangenen Monaten oft von Branchenkennern herbeigeredet worden und kann nun wohl kommen. Die Produktreihe WD Caviar SE SATA bringt maximal 250 GByte Kapazität, einen Cache Buffer mit 8 MByte Volumen, Geschwindigkeiten bis zu 150 MByte/s und drei Jahre Garantie mit. Auch mit 200, 160 und 120 GByte soll der Caviar SE zu haben sein.

Um die bei SATAs üblichen dünneren Kabel und entsprechend empfindlicheren Stecker nicht gleich beim Einbau zu liefern, hat WD die patentierten SecureConnect-Stecker integriert. Diese WD-Entwicklung kam bislang nur bei den Highend-Geräten mit der Bezeichnung Raptor Drive zum Einsatz. Auch die Energiezufuhr ist aus dem Highend entliehen: Caviar SE, so heißt es bei dem Branchenmedium Enterprise Storage Forum, versorge sich über die stromsparende Funktionalität FlexPower mit Energie.