Transmeta vertreibt ihr Linux in China

CloudEnterpriseServer

Hoffen auf Durchbruch in Asien

Das US-Unternehmen Transmeta hat eine Partnerschaft mit dem chinesischen Computerhersteller “Chinese 2000” abgeschlossen.
Im Rahmen des Abkommens wird Chinese 2000 künftig Linux-basierte Produkte auf Basis von Transmetas eigener Linux-Distribution “Midori Linux” entwickeln und vermarkten. Die Gewinne aus Verkauf und Support dieser Produkte sollen aufgeteilt werden. Im Gegenzug übernimmt Transmeta Anteile der Chinese 2000 Holdings.

Das Transmeta-Produt Midori Linux ist bereits seit dem Jahr 2001 auf den Markt. Bisher konnte der für Niedrigstrom-Prozessoren bekannte Anbieter jedoch wenig Geschäfte mit größeren Herstellern abschließen. Mithilfe von Chinese 2000 will Transmeta jetzt in den Markt von Crusoe-basierten Notebooks und integrierten Geräten vordringen und seine Position im asiatischen Markt ausbauen, wo das Interesse an offenen Linux-Systemen besonders groß sei.

Zu Midoris Leistungsmerkmalen zählt unter anderem ein Power-Management-Feature, das die Akkulaufzeit von mobilen Geräten erheblich verlängert. Diese Eigenschaften werden ergänzt durch geringere Verlustleistung der Crusoe-Prozessoren von Transmeta. Neben dem Deal mit Chinese 2000 hat das US-Unternehmen noch zwei weitere Partnerschaften mit den chinesischen Computer-Produzenten “SVA Group” und der “Unisplendour Group” abgeschlossen.