Lexmark druckt die Konkurrenz an die Wand

CloudEnterpriseServer

Dells künftiger Hoflieferant freut sich über gute Zahlen

Der amerikanische Druckerhersteller Lexmark International Inc. hat dank starker Zuwachsraten für sein Geschäft mit Tintenstrahl- und Laserdrucker-Zubehör den Umsatz und Gewinn im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten 2002 erhöht.

Das in Lexington (US-Staat Kentucky) ansässige Unternehmen hat den Umsatz im dritten Quartal gegenüber der Vorjahresvergleichszeit um fünf Prozent auf eine Milliarde Dollar (1,1 Mrd Euro) aufgestockt. Der Quartalsgewinn legte auf 89,6 Millionen Dollar oder 70 Cent je Aktie zu gegenüber 70 Millionen Dollar oder 52 Cent je Aktie im entsprechenden Vorjahresabschnitt. Dies hat Lexmark am Montag mitgeteilt.

Der Neunmonatsumsatz stieg um sechs Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar. Der Gewinn erhöhte sich im Januar-September-Abschnitt 2002 auf 250 Millionen Dollar oder 1,89 Dollar je Aktie gegenüber 237 Millionen Dollar oder 1,77 Dollar je Aktie in dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Lexmark wird Lieferant von Tintenstrahl- und Laserdruckern für Dell Computer. Dies hatten die Unternehmen im September bekannt gegeben. Über den Umfang der Vereinbarung hat Lexmark keine Auskünfte gegeben. Der PC-Hersteller Dell will in den Druckerbereich vorstoßen und seinem PC-Hauptkonkurrenten Hewlett-Packard auch in diesem Bereich Konkurrenz machen.

Lexmark rechnet für das Schlussquartal 2002 mit 70 Cent bis 80 Cent Gewinn je Aktie und hat damit seine eigene jüngste Prognose um drei Cent je Aktie erhöht. Der Quartalsumsatz dürfte im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen