Sun Solaris 9 jetzt doch für X86

CloudEnterpriseServer

Hartnäckiger Anwenderprotest zahlt sich aus

Sun Microsystems hat dem Drängen seiner Anwender nachgegeben und will sein Betriebssystem Solaris nun doch wieder für die X86-Plattform weiterentwickeln und supporten. Hintergrund sind die Pläne, neben den großen Maschinen nun auch wieder Client-Rechner für Unternehmenskunden ins Programm zu nehmen.

Damit wird es Sun Solaris in der Version 9 erstmals als einzelnes Produkt geben. Die Lizenz für eine CPU wird nach Angaben aus dem Unternehmen bei rund 100 Dollar liegen. Eine Vollversion soll zu Beginn des kommenden Jahres verfügbar sein.

Erst vor einem dreiviertel Jahr hatte Sun angekündigt, die Weiterentwicklung vorerst einzustellen, weil sie zu viel Kosten verursache und gleichzeitig wenig zum Umsatz beitrage.

Ein Proteststurm der Kunden war die Folge. Scott McNealy und Ed Zander wurden mit Briefen zugeschüttet. Schließlich schalteten die frustrierten Anwender sogar Anzeigen in großen Zeitungen in den USA, Australien und Großbritannien, um Sun zurück auf den X86-Pfad zu zwingen.

Jetzt versucht Sun den Eindruck zu erwecken, es habe im Grunde genommen immer dieses Ziel gegeben, Solaris auch weiterhin für X86 anzubieten. Inzwischen gibt es auch Überlegungen den Quellcode von Solaris für X86 in die Public Domain zu überführen, also zur weiteren Entwicklung in die Hände der Open-Source-Gemeinde zu legen.