Infineon springt mit Motorola und Agere in die DSP-Kiste

CloudEnterpriseServer

Allianz gegen Texas Instruments

Die Europäische Kommission hat eine Zusammenarbeit der Halbleiterspezialisten Infineon, Motorola und Agere genehmigt. Unter dem Namen Star Core wollen die Unternehmen digitale Signalprozessoren (DSPs) für die Unterhaltungselektronik entwickeln und fertigen. Dagegen gebe es keinerlei wettbewerbsrechtliche Bedenken, heißt es nun aus Brüssel.

Immerhin beherrsche der Konkurrent Texas Instruments mehr als die Hälfte des DSP-Weltmarkts. Wettbewerbshüter und Analysten äußerten sich in US-Medien geradezu angetan von der Aussicht, dass ein neuer Player mit einem alternativen technischen Ansatz den Texanern ernsthaft Konkurrenz machen könnte. Star Core hat seine Zelte folgerichtig gleich in der texanischen Hauptstadt Austin aufgeschlagen.

Dabei ist Infineon erst später zu Agere und Motorola hinzugestoßen. Die eigene DSP-Abteilung des deutschen Konzerns in Tel Aviv soll nun in Star Core integriert werden, heißt es.

DSP-Bausteine finden vor allem in Audio- und Videogeräten Verwendung, aber auch in Wireless-Netzwerken und im Mobilfunk – ein Markt in dem sich einige Hersteller ein Wachstum von 30 Prozent in den kommenden drei Jahren versprechen.