Xerox wieder optimistisch

CloudEnterpriseServer

Bei den Stellenstreichungen – kein Wunder

Der Dokumenten-Management- und Druckerkonzern Xerox will in diesem Jahr schwarze Zahlen schreiben. Das erste Mal seit dem Geschäftsjahr 1999 werde das Unternehmen wieder einen Gewinn ausweisen können. Das sagte CEO Anne Mulcahy auf der Hauptversammlung.

“Wir sind für ein weiteres Wachstum nicht einmal auf einen Aufwärtstrend in der Industrie angewiesen”, so Mulcahy. Warum sie trotz anhaltender IT-Finanzkrise so optimistisch ist, erklärt sich einfach: Seit dem Restrukturierungsprozess Anfang 2000 hat das Unternehmen insgesamt 10 000 Stellen gestrichen. Allein in Deutschland trifft es jeden Zweiten. Von 1000 Angestellten bei der Xerox GmbH in Neuss sollen demnach 500 gehen.

Der größte Teil der Stellen, die nach einer Billigung des Betriebsrats wegfallen sollen, ist im Vertrieb und in der Technik angesiedelt. Externe Dienstleister oder “neu zu gründende Unternehmen” sollen nun die Arbeit übernehmen, zitiert das Handelsblatt die Geschäftsführung.