Schach den Laptop-Dieben

CloudEnterpriseServer

Die Nachfrage nach Sicherheitssoftware wächst signifikant

Die Nachfrage nach Software, die es ermöglicht, gestohlene Geräte aufzuspüren, wächst. Aber auch die Zahl der Diebe.

Die amerikanische Publikation News.com zitiert dazu Richard Leon, Inspektor bei der Polizei in San Francisco: “Früher haben die Leute Fernseher geklaut. Heute ist der am häufigsten gestohlene Artikel ein Laptop. Wir bekommen jeden Monat hunderte Anzeigen deswegen.”

IBM, Dell und Hewlett-Packard zum Beispiel haben das Problem erkannt und bauen in die neuesten Ausführungen ihrer portablen PCs entsprechende Sicherheitssoftware ein. Diese stammt etwa von Absolute Software oder Z-Trace Technologies. Die Programme sind dann auf der Festplatte installiert. Sobald ein damit ausgestattetes Notebook an das Internet angeschlossen wird, ist das Gerät zu orten.

Z-Trace ist in Boston beheimatet und Absolute in Vancouver, British Columbia. Letzteres Unternehmen bestätigt die vermehrte Nachfrage nach Sicherungssoftware für den Laptop. Im vergangenen Jahr sei der Verkauf zwar nur um 9 Prozent gestiegen. Doch für 2002 erwartet die Firma einen Zuwachs von 35 bis 50 Prozent.