AMD: zwei Bausteine auf dem Weg in den lukrativen Server-Markt

CloudEnterpriseServer

Multiprocessing 2200+

Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) stellt heute ein Paar neuer Server-geeigneter Prozessoren vor. Zum einen handelt es sich um den Athlon 2200+ MP für Multiprozessor-Maschinen – Server und Workstations. Außerdem gibt es eine neue 130-Nanometer-Variante des Athlon 2000. Der bisherige Herstellungsprozess bei 180 Nanometer wurde abgelöst.

Der Intel-Konkurrent produziert seit etwa 20 Jahren Prozessoren – bis zum Jahr 2000 ausschließlich für PCs. Seit vergangenem Jahr nun dringt der CPU-Lieferant in ein Marktsegment vor, das bisher von Intel beherrscht wurde.

Seine Recheneinheiten eignen sich für Linux- und Windows-Maschinen. Laut den Marktforschern von Mercury Research konnte AMD im vergangenen Vierteljahr in diesem Segment einen Anteil von 5,5 Prozent erreichen.

Vor allem in Nischen finden die Server-CPUs von AMD Eingang. So stecken sie in Wartmann-Rechnern und in einigen NEC-Servern.

Im kommenden Jahr will AMD eine neue Chip-Familie auf den Markt bringen. Nach Meinung diverser Analysten könnte die Art und Weise, wie die Prozessoren miteinander kommunizieren, einen riesigen Leistungssprung mit sich bringen.

Der Stückpreis für den Athlon 2200+ MP beträgt 224 Dollar bei einer Abnahme in 1000er Einheiten.