WLAN heizt dem Halbleitermarkt ein

CloudEnterpriseServer

Gute Aussichten für Chip-Hersteller

Der weltweite Markt für drahtlose Internetzugänge scheint sich vielversprechend zu entwickeln – und damit auch einen neuen Wachstumspfad für die Halbleiterindustrie auszubauen. Nach Angaben der Marktforschungsgruppe IDC soll der Umsatz mit WLAN-Chips bis zum Jahr 2007 jährlich um 13 Prozent wachsen, die Zahl der verkauften Halbleiter im selben Zeitraum verfünffachen. Bis Ende 2007 prognostiziert IDC der Branche ein Umsatzvolumen von 1,1 Milliarden Dollar.

Angeheizt wird der Halbleitermarkt dabei vor allem durch den wachsenden Einsatz der Drahtlostechnologie in mobilen Computern sowie den immer weiter verbreiteten Hotspots. Nach Angaben der Analysten wird sich die Steigerung bis zum Jahr 2005 weiter fortsetzen. Dann ist der Höhepunkt erreicht und die Marktsättigung wird langsam eintreten, heißt es. Im Zuge von harter Konkurrenz werden dann die Umsätze durch massive Preisstürze ausgebremst und der Markt wird nahezu stagnieren.

Während die IDC-Experten glauben, dass die treibende Kraft für gute Geschäfte mit den Wireless-Technologien hauptsächlich Notebooks sein werden, sind sie der Meinung, dass sich andere WLAN-fähige Geräte wie Settop-Boxen, DVD-Player oder Spielekonsolen kaum durchsetzen werden. Was die einzelnen Wi-Fi-Standadrs angeht, rechnen die Marktforscher damit, dass sich die Wi-Fi-Spezifikation 802.11g erst im Jahr 2005 etablieren wird.