Linux-Tüftler rüsten X-Box kostenlos um

CloudEnterpriseServer

Da wird munter in Microsofts Hardware herumgelötet …

Manche Fans von Microsofts Spielekonsole X-Box sind zwar von der Hardware überzeugt, nicht aber von der ausgelieferten Software. Auf der jährlichen Messe ‘Linux-Tag’, die vom 10. bis 13. Juli in Karlsruhe stattfindet, bieten die Programmierer des X-Box-Linux-Teams deshalb eine kostenlose Umrüstung des Rechners an.

Wie die Tüftler vorab mitteilen, werden dafür zwei Lötstellen gesetzt und das Bios (Basic Input-Output-System) ersetzt. Danach ist die X-Box ausschließlich mit einer Linux-Plattform zu verwenden. Für einen ‘Rückbau’ müsste das alte Bios erneut aufgespielt werden.

Die Entwickler, die in den vergangenen Monaten an der Umrüstung gearbeitet haben, übernehmen keinerlei Gewährleistung für den Umbau, der auch nur Privatpersonen angeboten werden soll. Möglicherweise könne die X-Box aber sogar unter Linux USB-fähig gemacht werden, das sei aber noch nicht vollständig geklärt, heißt es.

Gerade erst haben acht der größten Hersteller von Unterhaltungselektronik bekannt gegeben, dass sie gemeinsam eine einheitliche Linux-Plattform für ihre künftigen Geräte entwickeln wollen. Microsoft dürfte die Umrüstungen der X-Box mit umso mehr Argwohn beobachten, als das defizitäre Projekt überhaupt erst den Unterhaltungs-Markt aufschließen soll.