Halbleiterkrieg: Korea reklamiert Hynix-Strafzölle vor WTO

CloudEnterpriseServer

Widerstand auch gegen EU-Sanktionen

Die südkoreanische Regierung will in der kommenden Woche bei der Welthandelsorganisation (WTO) eine Beschwerde gegen die USA einreichen. Seoul protestiert damit gegen die durch das US-Handelsministerium verhängten Strafzölle auf alle Hynix-Importe in Höhe von fast 45 Prozent.

Zwar liege noch keine endgültige Entscheidung über Strafzölle auf Hynix-Chips in Europa vor, dennoch sei Südkorea auch im Falle der EU zur Einschaltung der WTO entschlossen, heißt es. Die EU-Kommission hatte im April einen auf vier Monate befristeten vorläufigen Ausgleichszoll von 33 Prozent des Einfuhrpreises auf Hynix-Importe verhängt.

Die seit einem Jahr laufenden Untersuchungen der EU gingen von einer Beschwerde des deutschen Produzenten Infineon aus. Hynix hat nach Ansicht der EU-Kommission ebenso wie der US-amerikanischen Wettbewerbshüter “enorme Beihilfen” über koreanische Banken erhalten, die im staatlichen Besitz sind. Die südkoreanische Regierung wie auch Hynix hatten diese Vorwürfe aus den USA und Europa zurückgewiesen.