Siemens-SAP-Projekt spuckt ersten Prototyp aus

CloudEnterpriseServer

Aus zwei mach eins

Die Integration von Siemens’ HiPath-Kommunikationstechnik in das SAP Enterprise Portal scheint geglückt. Ein erster Prototyp stehe in wenigen Wochen auf der SAP-Konferenz “Sapphire 2003” in Florida, melden die Unternehmen.

Das gemeinsame Projekt ist Teil der im September 2002
unterzeichneten globalen Technologiepartnerschaftsvereinbarung
und soll den gemeinsamen Kunden bei einer kontinuierlichen Steigerung der Wertschöpfung helfen. Die Integration, so heißt es, sei tiefgreifend genug, um dem Anwender eine abgestimmte, intuitive Kombination der SAP NetWeaver- und Collaboration-Funktionalität über das Enterprise Portal mit den entsprechenden Telefonie- und Kollaborationsapplikationen von Siemens HiPath zu bieten.

Im Alltag sollen damit Ad-hoc-Telefonkonferenzen völlig unproblematisch mit einem einzigen Mausklick zu starten und zu steuern sein, in dem alle Teilnehmer individuell ausgewählt und angezeigt werden können. Die Lösung sei “für alle Branchen interessant”, so die Firmen weiter.

Auch das Workflow-Management sei besser zu bewältigen, das wollen die Partner in einem Szenario nachweisen. Um unvorhergesehene kritische Situation zu bewältigen, könne der Anwender auf Tools der Applikation zugreifen: In vielen derartigen Fällen, so heißt es, sei eine Telefonkonferenz der erste Schritt zur Lösung des Problems. Die integrierte Technik biete hierfür eine Liste der Personen an, die in diesen speziellen Teil des Arbeitsprozesses involviert seien.