HP bringt Mini-NAS und attackiert Datenzentren

CloudEnterpriseServer

Schwung nach der Jahreskonferenz

Der IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) wird sich, wie vor einigen Wochen auf der Jahreskonferenz angekündigt, neue Geschäftsbereiche erschließen. Dazu gehören ein neues NAS-Produkt für den kleinen Geldbeutel, sowie die enge Kooperation mit Opsware, der ehemaligen Hosting-Firma Loudcloud von Browser-Vater Marc Andreesen, die heute noch unter seiner Führung steht. Diese Partnerschaft soll Datenzentren besser adressieren helfen.

Bei der Kooperation komme HPs Utility Data Center (UDC) zum Einsatz. Es analysiert sämtliche in Unternehmen vorhandenen Speicher- und Rechenkapazitäten und weist anfallenden Aufgaben die benötigten Ressourcen fallweise zu. Opsware steuert Software bei, mit deren Hilfe sich eine beliebige Anzahl von Servern unter einer einheitlichen Oberfläche verwalten lässt. UDC und die Opsware-Software sollen im Rahmen der Partnerschaft zusammengeführt werden. Preise für das kombinierte Produkt will der Konzern Ende des Jahres nennen.

Die NAS-Applikation hingegen soll bereits diese Woche auf den Markt kommen. Auf der Microsoft-Mese Tech Ed in Dallas soll die Lösung am Dienstag vorgestellt werden. Hinter der Bezeichnung “StorageWorks NAS 1000s” verbirgt sich Vorabmeldungen zufolge eine Anwendung mit Snapshot-Funktion und Werkzeugen für Datenreplikation und Volume Expansion. Die Applikation richtet sich an Kleinunternehmen und Mittelständler, die ein einziges zentralisiertes NAS verwenden. Dieses werde dann von den 2999 bis 6999 Dollar teuren Produkten angesprochen.