Columbia-Absturz: IT war völlig veraltet

CloudEnterpriseServer

Aber ‘alt’ heißt eben auch ‘belastbar’

Nach dem Absturz der ‘Columbia’ über Texas gilt ein Defekt am Hitzeschild der Raumfähre als wahrscheinlichste Ursache. Trotzdem diskutieren die Experten auch die veraltete IT-Infrastruktur an Bord des ältesten Space Shuttle.

Als die Columbia vor rund 20 Jahren in Dienst gestellt wurde, verbauten die Techniker der Raumfahrtbehörde Nasa vor allem 8086-CPUs von Intel. Zunächst hatten die Systeme vor allem die Aufgabe, den Raketenantrieb beim Start zu überwachen. Später wurden die Prozessoren der ersten Generation auch für andere Steuerungsaufgaben eingesetzt.

Aber gerade weil die Systeme so lange im Einsatz waren, gelten sie als besonders erprobt und zuverlässig. Als Ursache für die Katastrophe würden sie nicht in Betracht kommen, heißt es in Houston. Die Nasa hatte im vergangenen Jahr sogar über die Aktionsplattform Ebay nach 8086-CPUs und alten Platinen gesucht – allerdings nur ‘en gros’.