Festplatten-Fest bei Seagate: 30 Millionen Cheetahs verkauft

CloudEnterpriseServer

Und sie dreht sich doch…

IBM wird sich ärgern, ihr vermeintlich unproduktives Festplattengeschäft verkauft zu haben. Hardware-Anbieter Seagate macht nämlich mit Hard-Disk-Drives satte Gewinne. 30 Millionen Mal hat sich die Cheetah-Festplatte inzwischen verkauft.

Zuverlässigkeit und Produktqualität seien entscheidend dafür gewesen, dass sich viele IT-Entscheider für das Produkt entschieden hätten, erklärte ein IDC-Analyst. Cheetahs werden häufig für Anwendungen im Bereich Data Warehousing oder Datenbanken eingesetzt.