Microsoft macht Palladium-Rückzieher

CloudEnterpriseServer

Sicherheits-Architektur bekommt neuen Namen verpasst

Der Microsoft-Konzern will seine Palladium-Architektur umbenennen. Das Projekt soll ab sofort unter “Next Generation Secure Computing Base” firmieren, teilte die Sparte ‘Windows Trusted Platform Technologies’ mit.

Ein Sprecher erläuterte, die massive Kritik an Palladium habe zum einen den Namen schnell diskreditiert. Zum anderen sollte der Name ohnehin geändert werden. Schließlich habe aber auch noch ein kleineres Unternehmen Markenschutzrechte für den Namen geltend gemacht.

Microsoft-Chef Bill Gates kündigte Palladium erst im vergangenen Sommer an. Das Betriebssystem soll um Sicherheitsfunktionen erweitert werden, die jedes Dokument auf seine Zuverlässigkeit hin überprüfen. Kritiker warnen, so sei der Zensur Tür und Tor geöffnet, wenn der Zugang zu Informationen derart gesteuert werden könne.

Microsoft hat deshalb zugesagt, den Palladium-Quellcode zu veröffentlichen, um Bedenken zu zerstreuen. Allerdings sind bisher nur wenige Details zu den Plänen bekannt geworden. Viele Hardwarehersteller haben sich bisher positiv zu Palladium geäußert.