Seagate macht erstaunlichen Gewinn mit Festplatten

CloudEnterpriseServer

Wieder gern gesehen auf jedem Konsortiums-Kaffeekränzchen

Der LTO-Konsortiums-Mitgründer und Festplattenhersteller Seagate hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres einen ordentlichen Gewinn eingefahren: Um 60 Prozent, also von 124 Millionen Dollar auf 198 Millionen Dollar, war der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Der Umsatz stieg um 6,4 Prozent auf 1,73 Milliarden Dollar.

Mit dem Verschwinden von Konkurrenten aller Gewichtsklassen vom Markt konnte das Unternehmen offensichtlich Boden gut machen. Allerdings musste auch das Unternehmen mit Stammkunden wie EMC und Hewlett-Packard sparen. Von den noch 1999 existierenden 27 Fabriken sind heute gerade noch 11 aktiv und in Händen der Kalifornier.

Seagate war erst im Dezember wieder an der Börse gestartet. Rund zwei Jahre vor diesem erneuten Börsengang hatte eine private Investorengruppe für etwa zwei Milliarden Dollar die Aktien der Festplatten-Sparte von Seagate aufgekauft und die damit nicht mehr an der Börse gelistete Firma so vom “Zwang der Quartalsberichte” befreit.