IBM setzt Computer-Fertigung vor die Tür

CloudEnterpriseServer

Schrauben sollen die anderen

Big Blue entfernt sich weiter von seinem Stammgeschäft, der Fertigung von PCs und Großrechnern. Der Auftragsfertiger Sanmina-SCI wird in den kommenden drei Jahren Server und Desktops mit dem IBM-Logo bauen. Das Auftragsvolumen liegt nach Unternehmensangaben bei rund 3,6 Milliarden Dollar. Ein entsprechender Vertrag wurde nun in den USA unterzeichnet.

Damit werden die E-Server der X-Series nicht mehr aus den heiligen IBM-Hallen rollen, ebenso wie die Intellistation-Workstations. Sanmina wird außerdem den Vertrieb für Netvista, Thinkpad sowie die X-Series übernehmen. Rund 1100 Beschäftigte werden im Rahmen dieses Outsourcings zu Sanmina wechseln, Entlassungen seien nicht geplant, heißt es.

Schon vor einem Jahr hatte IBM seine Low-end-Linie Netvista ebenfalls über drei Jahre an Sanmina ausgelagert. Hier ging es um insgesamt 5 Milliarden Dollar. Analysten sehen den jüngsten Schritt als Fortführung der Konzentration auf “Kernkompetenzen”.