Samsung-Manager singt das Lied vom Tod der Flachbildschirme

CloudEnterpriseServer

Altes Eisen muss wohl aus den Lagerhallen

Glaubt man dem koreanischen Technikkonzern Samsung, so werden Flachbildschirme die bekannten Röhrenmonitore noch lange nicht vollständig ablösen. Sie sollen allerdings weiterhin massiv Marktanteile gewinnen, gibt der Hersteller zu.

Speziell von den grafikorientierten Anwendern erwartet sich Frank Kalisch, Senior Sales & Marketing Manager Deutschland, weiterhin treuen Zuspruch. Er rechnet damit, dass die Nachfrage nach Röhrenmonitoren über die kommenden beiden Jahre um jeweils 15 Prozent abnehmen wird.

“Aber auch in zehn Jahren wird es noch einen erklecklichen Markt für Röhrenmodelle geben”, ist sich Kalisch sicher. Mindestens ein Drittel des Gesamtmarkts an Bildschirmen wollen die Koreaner mit ihren Röhrengeräten bedienen.

Speziell bei der Bildauflösung hält der Marketing-Mann die CRT-Monitore für ungeschlagen. Zur Ergonomie verliert er allerdings kein Wort.