Intels Marktführerschaft bröckelt – aber hält noch

CloudEnterpriseServer

Samsung profitiert von D-RAM-Nachfrage

Der Halbleitermarkt hat im Jahr 2002 eine Trendwende vollzogen – die Rückkehr zu “positiven Wachstumszahlen” sei geschafft, heißt es in der vorläufigen Jahresbilanz der Marktbeobachter von Gartner Dataquest. Demnach erreicht der Weltjahresumsatz rund 155,4 Milliarden Dollar – ein Plus von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

2001 war das Halbleitergeschäft um fast ein Drittel eingebrochen. Auf das Geschäft drücke aber weiterhin der “schwache Endverbrauchermarkt”, so Analyst Richard Gordon. Allerdings hätten es einige Hersteller durchaus verstanden, mit einem engen Produkt-Fokus die Kunden zu “beeindrucken”.

Besonders auffallend sei dabei Samsung, das sich Dataquest zufolge mit einem Marktanteil von nun 5,3 Prozent auf den zweiten Platz hinter Intel vorgekämpft habe. Ausschlaggebend waren hier die Verkaufserfolge mit D-RAMs und Flash-Speichern.

Obwohl Intel Umsatzeinbußen von mehr als 3 Prozent hinnehmen musste, bleibt die Marktführerschaft der Amerikaner mit 15,5 Prozent unangefochten – und das schon das elfte Jahr in Folge. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen Toshiba, ST Microelectronics und Texas Instruments mit jeweils rund 4 Prozent Marktanteil. NEC landet mit 3,7 Prozent auf dem sechsten Rag, die deutsche Infineon findet sich auf Platz sieben wieder (3,4 Prozent).

Hätte es den Aufschwung im D-RAM-Sektor nicht gegeben, wäre der Markt noch einmal um rund 2 Prozent abgerutscht, betonen die Statistiker von Dataquest.