Xerox will mit Plastik-Chips brillieren

CloudEnterpriseServer

Billiger, besser, belastbarer?

Chips aus Plastik – das ist eine neue Technologie, mit der Xerox den Markt revolutionieren möchte. Auf einer Konferenz in Boston stellt der Softwarekonzern das neue Material vor, das diese Entwicklung möglich machen soll. Dabei handle es sich um ein Polymer, das die Herstellung von Chips auf Plastikbasis erlaubt, berichtet die New York Times.

Xerox hofft, mit der Neuerung die Chipproduktion kostengünstiger zu machen. Zudem sollen die Plastikchips auch für den Nutzer einige Vorteile bringen. Raj Apte, Mitglied des Xerox-Forschungsteams: “Stellen Sie sich ein unzerbrechliches Display für Laptops oder Handys vor.” Darüber hinaus sollen die Displays leichter und vielseitiger werden.

Das Polymer hat laut Xerox die elektronischen Eigenschaften von Silizium und reagiert nur langsam mit Sauerstoff – im Gegensatz zu anderen organischen Leitern, die sich zersetzen, wenn sie der Luft ausgesetzt werden.

Experten stehen der Neuerung positiv gegenüber. Bei E-Ink, einem Hersteller von Displays, heißt es, dass bereits eine Reihe von Unternehmen versucht hätten, Kunststoff-Chips zu entwickeln. Andere Analysten gehen davon aus, dass die neuen Chips in großen Mengen und mit geringen Kosten produziert werden können – und dass sie damit für den Markt sehr interessant werden können.