Microsoft flanscht Xbox ans Internet an

CloudEnterpriseServer

Deutsche Fans müssen bis Ostern warten

Microsoft hat seinen neuen Online-Spieledienst für die Xbox-Konsole am Freitag in den USA gestartet. Der Service habe bereits mehr als 100 000 Abonnenten, sagte Microsoft-Manager Jay Allard. Die zwei Milliarden Dollar teure und fünf Jahre laufende Xbox-Kampagne braucht aber denkbar mehr zahlungskräftige Kunden. Soll die Xbox doch nach dem Willen von Ballmer & Co. zum Zentrum des vernetzten Hauses der Zukunft werden.

In Europa will der weltgrößte Softwarekonzern seinen neuen Dienst “Xbox live” im März 2003 an den Start bringen. Mit neuen Internet- Service-Angeboten erhoffen sich derzeit zumindest Marktführer Sony und dessen Herausforderer aus Redmond, den schleppenden Absatz in der vor einem Jahr noch kauffreudigen Spielergemeinde anzuheizen.