AMD kürzt Ausgaben und Personal

CloudEnterpriseServer

Im neuen Jahr wieder profitabel

Trotz aller Spekulationen über eine bevorstehende Erholung auf dem Halbleitermarkt, will der Prozessorhersteller AMD im kommenden Jahr kräftig auf die Kostenbremse treten. Chief Financial Officer Robert Rivet kündigte Einsparungen über 350 Millionen Dollar an, um bis Ende 2003 wieder in die Gewinnzone zu kommen. Die Investitionen sollen um 100 Millionen Dollar zurückgefahren werden.

Um diese Ziele zu erreichen werde Advanced Micro Devices zwischen 10 und 20 Prozent seiner Belegschaft entlassen, kündigte Firmengründer Jerry Sanders an. AMD beschäftigt derzeit rund 14 000 Angestellte – beim großen Konkurrenten Intel sind es fast sechs mal so viele. Gespart wird angesichts der momentan schwachen Nachfrage wohl vor allem bei der Produktion und nicht bei den Entwicklern.