IBM vervierfacht Geschwindigkeit in Transistoren

CloudEnterpriseServer

Moore’s Gesetz rückt wohl in immer weitere Ferne …

Der US-Computerkonzern IBM hat den schnellsten Silizium-Transistor der Welt entwickelt. Der neue Transistor auf Silizium-Germanium-Basis erreiche Geschwindigkeiten von 350 Gigahertz und sei damit fast vier Mal schneller als derzeit produzierte Transistoren und 65 Prozent schneller als die bisher schnellsten Prototypen, teilte IBM am Montag in East Fishkill (New York) mit.

Transistoren sind elektronische Schalter, die millionenfach auf fingernagelgroßen Chips für Computer, Handys und zahllose andere elektronische Geräte eingesetzt werden.

IBM rechnet damit, dass die neuen Transistoren innerhalb von zwei Jahren zu Kommunikationschips mit Geschwindigkeiten von mehr als 150 Gigahertz führen werden. Die schnellsten derzeit produzierten PC-Chips haben eine Geschwindigkeit von zwei Gigahertz, Handy-Chips sind langsamer. Die neuen Transistoren würden auch Kommunikationsgeräte mit erheblich niedrigerem Stromverbrauch und niedrigeren Preisen ermöglichen, prognostizierte IBM.