Wachwechsel: Palmisano übernimmt auch IBM-Aufsichtsrat

CloudEnterpriseServer

Hübsche Bilanz, Mr. Gerstner!

IBM-Konzernchef Samuel J. Palmisano wird mit dem Jahreswechsel auch Verwaltungsratsvorsitzender des weltgrößten IT-Unternehmens. Er löst den 60 Jahre alten Louis V. Gerstner ab, der dann die Leitung des Aufsichtsgremiums aufgibt und in den Ruhestand geht. Das teilte IBM in den USA mit.

In vielen US-Aktiengesellschaften ist der Unternehmenschef auch gleichzeitig Vorsitzender des Verwaltungsrates. Palmisano wird diese beiden Posten bei IBM künftig in Personalunion halten.

Unter Gerstner hatte IBM einen beispiellosen Aufschwung erlebt. Er sanierte die schwer angeschlagene Gesellschaft und verbuchte wieder Milliardengewinne. Gerstner machte IBM auch zum weltgrößten Anbieter von IT-Dienstleistungen.

Palmisano arbeitet seit 1973 bei IBM. Der frühere Verkäufer machte rasch Karriere und hat fast alle Sparten geführt. Er kaufte die Beratungssparte von Pricewaterhouse-Coopers und konnte so das IBM-Dienstleistungsgeschäft weiter stärken – die inzwischen wichtigste Geschäftssparte.

Palmisano hat auch den anstehenden Verkauf der Festplatten-Laufwerksparte an Hitachi vereinbart, die IBM-Chip-Sparte auf Vordermann gebracht und die Desktop-PC-Produktion auf Fremdhersteller übertragen.